Neuerscheinung: Traditio legis

14.02.2022

In Zusammenarbeit mit P. Oliver J. Kaftan OSB hat Dr. Thomas Richter einen Sammelband zur mittelalterlichen Kirchengeschichte herausgegeben. Unter dem Titel "Traditio legis" fragen namhafte Autor*innen nach Leben und Rezeption Benedikts von Aniane. Das Buch erscheint in der Reihe "Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens und seiner Zweige" als 56. Ergänzungsband. Am 11. Februar 821 starb der Abt Benedikt von Aniane in dem von ihm gegründeten Kloster Inda nahe der kaiserlichen Pfalz Aachen. Nach seiner conversio war der Adlige zunächst ein rigoroser Verfechter monastischer Askese. Später wandte er sich dem Quellenstudium der überlieferten Klosterregeln zu, fasste sie im Codex Regularum zusammen und versuchte mit der Concordia Regularum die bestmögliche Regel zu finden. So wurde er zu einem Verfechter der Regula Benedicti im Rahmen der karolingischen Reform. Diesen zu Unrecht vergessenen monastischen Pionier wieder in den Vordergrund der Forschung zu stellen, ist das Anliegen des vorliegenden Sammelbandes. Dabei legen die Autoren einen besonderen Schwerpunkt auf Aspekte der Rezeptionsgeschichte seit dem Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert. Zu den Herausgebern: Dr. Thomas Richter ist Lehrbeauftragter für Kirchengeschichte am Institut für Katholische Theologie.

 

Thomas Richter und Oliver J. Kaftan OSB (Hgg.): Traditio legis. Schlaglichter auf 1200 Jahre Rezeptionsgeschichte der Gestalt des Benedikt von Aniane (SMGB ErgBde 56). Sankt Ottilien 2022. 252 Seiten, Abbildungen. ISBN 9783830681212.