Tagung "Digitale Forschung in der Theologie" (29.-31.03.2023)

 

Anmeldung

Anmeldung ist möglich bis zum 10. März 2023
Per Email an: sekretariat@kt.rwth-aachen.de

 

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80-92593

E-Mail

E-Mail
 

Erkenntnisweisen – Methoden – Gegenstände

Weiße Stecknadeln auf schwarzem Grund Urheberrecht: © Unsplash

Theaterplatz 14, 52062 Aachen – Dautzenberg-Raum

Abstract

Seit einigen Jahren hält der Digital Turn zunehmend in der Theologie Einzug. Während im angelsächsischen Raum der Diskurs vor allem unter den Vorzeichen einer religionsempirischen Erforschung von »digital religion« und ihrer theologischen Reflexion in der »digital theology« steht, fordert digitale Forschung – im Sinne der Digital Humanities – auch einen Diskurs über die Reflexion der Forschungsmethoden und -praktiken.

Die Tagung geht der Frage nach, inwiefern theologisches Forschen und theologische Wissensbildung durch den Einbezug computergestützter Methoden transformiert wird: Durch eine Ausweitung der Forschungsgegenstände ebenso wie durch die Nutzung digitaler Technologien in der Konstituierung bekannter Gegenstände als Daten. Dies korrespondiert mit der Bewegung innerhalb der DH-Community, die eigene Disziplin theoretisch zu reflektieren. Die Tagung nimmt dabei bestehende Annäherungen von Theologie und Digital Humanities insbesondere in den textorientierten und historischen Disziplinen auf und erweitert diese um systematisch-theologische Zugänge.

Die Tagung will diese Frage unter vier Gesichtspunkten verhandeln:

  1. Epistemologien digitaler und theologischer Forschung
  2. Digital(isiert)e Gegenstände theologischer Forschung und computergestützte Methoden
  3. Interdisziplinarität und Kollaborativität
  4. Theologie als Open Science

Ablauf

Mittwoch, 29. März 2023

Bis 15 Uhr: Ankunft

15.00 – 15.30 Uhr: Begrüßung und Einführung

15.30 – 16.30 Uhr: Epistemologien digitaler Forschung. Eine Annäherung [Dr. Rabea Kleymann (Berlin)]

Pause

17.00 – 18.00 Uhr: Epistemologien theologischer Forschung. Eine Kartographierung [Prof. Dr. Bernd Harbeck-Pingel (Freiburg)]

18.00 – 18.30 Uhr: Austausch und Erwartungen [PD Dr. Frederike van Oorschot (Heidelberg), Dr. Knut Wormstädt (Aachen), Profv. Dr. Julian Tappen (Aachen/Tübingen)]

Gemeinsames Abendessen

Donnerstag, 30. März 2023

9.00 – 10.30 Uhr: Theobubbles und Andachtskollektive. Gegenstände aus dem Neuland im Horizont theologischer Forschung [Prof. Dr. Viera Pirker (Frankfurt), Prof. Dr. Ilona Nord (Würzburg)]

11.00 – 12.30 Uhr: Parallel Paper Sessions
Session 1: (Joseph Hansen-Raum)
11.00 – 11.35 Digitale Trauerpraktiken in systematisch-theologischer Perspektive untersuchen [Lea Gröbel (Zürich)]
11.40 – 12.15 Erste Einblicke in die qualitativen Daten der CONTOC2-Studie [Katharina Yadav (Zürich)]

Session 2: (Dautzenberg-Raum)
11.00 – 11.35: Zeitgeist und Christentum. Eine Analyse des Krisenbegriffs in der Zeitschrift Die Christliche Welt (1886/7-1941) [Marieluise Clotz (München)]
11.40 – 12.15 Stilometrische Analyse des lukanischen Doppelwerks mit Stylo [Dr. Andreas Henn, Prof. DDr. Thomas Böhm (Freiburg)]

Mittagspause (mit Catering)

13.30 – 14.30 Uhr: Die Interdisziplinarität (und Kollaborativität) als Kennzeichen der DH [Dr. Janina Jacke (Göttingen)]

14.30 – 15.30 Uhr: Die Interdisziplinarität (und Kollaborativität) als Herausforderung für theologische Forschung [Dr. Milan Kostrešević (Rostock)]

Pause

15.45 – 16.30 Uhr: Angeleiteter Austausch

optionale Domführung (17 Uhr: 60 Minuten - mit Anmeldung!)

Abendessen (Selbstverpflegung)

Öffentlicher Abendvortrag

19.00 – 20.30 Uhr: Open Theology? Zur Theologie im Kontext des Paradigmas einer Open Science [Assoc. Prof. Dr. Hanna Reichel (Princeton), Dr. Thomas Renkert (Heidelberg), Dr. Benedikt Friedrich (Heidelberg)]
Raum: Hörsaal HKW 1 (Wüllnerstraße 1)

Freitag, 31. März 2023

9.00 – 10.00 Uhr: DH-Methodik auf dem Prüfstand. (Mehr-) Werte, Grenzen, Horizonte [Dr. Katrin Weller (Köln/Bochum)]

10.00 – 10. 30 Uhr: Response: Theologische Projekte mit DH-Methodik [Dr. Christopher Nunn (Heidelberg)]

Pause

11.00 – 12.00 Uhr: Herausforderungen von DH in der Zukunft – Was darf Theologie nicht (wieder) verschlafen? [Prof. Dr. Gabriele Gramelsberger (Aachen)]

12.15 – 13.00 Uhr: Abschlussdiskussion und Tagungsbeobachtung [Profv. Dr. Julian Tappen (Aachen/Tübingen), Frederike van Oorschot (Heidelberg), Dr. Knut Wormstädt (Aachen)]