Sensitive Social Data Science in Theology and Religious Studies

 

Mixed Methods for Transdisciplinarity, Historiography and Ethics: Internationaler und interdisziplinärer Workshop

Die Einführung digitaler Daten in die theologische und religionswissenschaftliche Forschung wirft neue methodische und ethische Fragen zum Wesen der Forschung auf. Diese Fragen gewinnen an Bedeutung, weil die fraglichen Daten häufig von Einzelpersonen oder Gruppen bereitgestellt wurden, die in gewisser Hinsicht verwundbar sind. Daher sind die bereitgestellten Daten nicht nur als Sozialdaten zu bezeichnen, sondern verdienen es, als „sensible“ Sozialdaten bezeichnet zu werden. Dieser Workshop zielt darauf ab, akademische Diskussionen anzuregen, die die Sensibilität digitaler sozialer Daten in einer Weise anerkennen, die zu kritischen Überlegungen einlädt. In Verbindung mit diesen Überlegungen möchte der Workshop außerdem die Verwendung von gemischt-methodischen Ansätzen als einen wichtigen Zugang zu „sensiblen“ sozialen Daten in der Religionswissenschaft untersuchen.

Das Programm des Workshops kann hier eingesehen werden.