Master Lehramt (MEd)

Im Master-Studiengang Katholische Religionslehre wird eine Schwerpunktsetzung auf die Fachdidaktik vorgenommen, um insbesondere für die Arbeit in der Schule zu qualifizieren. Daher wird als Abschlusstitel ein Master of Education (MEd) vergeben. Die anderen Lehrgebiete nehmen im Master-Studiengang einen forschungs- und/oder anwendungsbezogenen Fokus ein.

Der Masterstudiengang ist in fünf Pflichtmodule gegliedert. Im ersten Studienjahr wird lediglich das Modul M1 belegt, das die fachdidaktischen Studien umfasst. Diese beginnen mit einem Einstiegskurs, in dem die Studierenden mit Blick auf ihren zukünftigen Unterricht mit den fachdidaktischen Grundlagen konfrontiert werden. Daran schließt ein Schulpraktikum unter Anleitung der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung an. Die dort gesammelten Erfahrungen werden schließlich ausgewertet und in Form eines Portfolios und in einem abschließenden Einzelgespräch evaluiert.

Zwei weitere Module sind fachwissenschaftlich ausgerichtet und der biblischen (M3) und der systematischen (M5) Theologie zugeordnet. Hierin werden die exegetische bzw. die systematische Arbeitsweise genutzt, um aktuelle Forschungsbereiche aufzugreifen und so wissenschaftlichen Tiefgang zu erreichen oder um anwendungsorientiert aus fachwissenschaftlicher Sicht Aspekte des Religionsunterrichts aufzugreifen. Die Studierenden wählen in diesen Modulen aus einem Pool von Lehrveranstaltungen zwei aus. In M2 wird ebenso ein Pool von Lehrveranstaltungen angeboten, aus denen die Studierenden eine aussuchen, die sie in das übergreifende Modul „Faszination Technik“ einspeisen. Das letzte Modul, M4, greift in zwei Lehrveranstaltungen in besonderer Weise andere Religionen auf. Hier wird ein religionswissenschaftlicher Zugang gewählt, der in andere Religionen einführt und bestimmte Aspekte vertieft analysiert, um so die im Bachelor erworbenen theologischen Kompetenzen auf andere religiöse Kontexte zu transferieren.

Modulübersicht Master-Teilstudium
Katholische Religionslehre

Stand: 20. Juli 2011
V= Vorlesung, S = Seminar, P = Praktikum mit Begleitung

SemesterModul mit LehrveranstaltungenTypCP
1-2M1: Fachdidaktik/Praxis des Religionsunterrichts
Fachdidaktik 13.1
Fachdidaktik 13.2
V/S/P10
3/4M2: Faszination Technik
Faszination Technik 14.1
V/S2
3-4M3: Bibel im aktuellem Diskurs
Bibel 15.1
Bibel 15.2
V/S6
3-4M4: Das Christentum in seinem Verhältnis zu anderen Religionen
Christentum/Religionen 16.1
Christentum/Religionen 16.2
V/S5
3-4M5: Systematische Theologie in Forschung und Vermittlung
Systematik 17.1
Systematik 17.2
V/S5
28
3/4ggf. Masterarbeit18

Weitere Informationen

Detaillierte Informationen zu Studienverlauf und -inhalten des Faches Katholische Religionslehre finden Sie unter Prüfungsordnungen. Informationen zum Lehramtsstudiengang allgemein, etwa dem Aufbau, den Praktika oder den Kombinationsmöglichkeiten, finden Sie beim Lehrerbildungszentrum der RWTH.

Erweiterte Berufsperspektive

Nach Abschluss des Masters bietet sich der Weg des Referendariates und damit in den Schuldienst an. Bewerben Sie sich dazu am Besten in verschiedenen Bundesländern, da sich die Einstellungschancen mitunter kurzfristig zwischen den Bundesländern verändern. Über den Schuldienst hinaus existiert die Möglichkeit, nach Abschluss einer theologischen Erweiterungsprüfung in den kirchlichen Dienst etwa als Pastoralreferentin/Pastoralreferent zu gehen. Auch die freie Wirtschaft steht offen, etwa im Journalismus, Verlagswesen oder in der Bildungsarbeit.

© Institut für Katholische Theologie der RWTH Aachen | Webdesign: XIQIT GmbH
Kontakt | Impressum | Datenschutz