Systematische Theologie

Die Systematische Theologie hat das Ziel, auf Grundlage der biblischen Offenbarung die Wirkungsgeschichte in der christlichen Glaubensüberlieferung aufzuzeigen, deren innere Dynamik zu entfalten, diese mit Verstehensprozessen der Geschichte und Gegenwart zu vermitteln und deren Anspruch für den Lebensvollzug darzustellen.

Die Systematische Theologie umfasst

  1. die einführende Darstellung der Inhalte, Disziplinen und Methoden der Theologie (Theologische Propädeutik),
  2. die rationale Begründung des christlichen Glaubens, sein Verhältnis zur Philosophie, zu den Gesellschafts- wie Naturwissenschaften und die anthropologischen Grundlagenfragen (Fundamentaltheologie),
  3. die Reflexion der essentiellen Inhalte des christlichen Glaubens, z. B. Trinität, Inkarnation etc. und ihre Formulierung im historischen und gegenwärtigen Kontext (Dogmatik),
  4. die Frage nach den Konsequenzen des christlichen Glaubens in Hinblick auf sittlich relevante Handlungen des Einzelnen und der Gesellschaft (Moraltheologie/ Sozialethik).

Der systematisch-theologische Forschungsschwerpunkt an der RWTH Aachen liegt dem Standort gemäß bei den Grenzfragen zwischen der Philosophie und Theologie einerseits und den Naturwissenschaften und der Technik andererseits. Dabei bilden die anthropologischen Fragestellungen (Natur-Kultur, Evolution-Kreation, Vernunft-Glaube, Leib-Seele, Mensch-Gott etc.) das Zentrum der systematisch-theologischen Überlegungen.

 

© Institut für Katholische Theologie der RWTH Aachen | Webdesign: XIQIT GmbH
Kontakt | Impressum | Datenschutz