Einblicke in die Aachener Bahnhofsmission

Die Bahnhofsmission wird häufig nur als Auffangstation für Obdachlose wahrgenommen. Dass diese Darstellung viel zu verkürzt gedacht ist, wird uns bei dem Besuch der Aachener Bahnhofsmission am Dienstag, 27. November 2018, 9.30 Uhr, deutlich werden. Die Bahnhofsmissionen – seit jeher ökumenisch organisiert – entstanden in Zeiten sozialer Not und Landflucht. Sie entwickelten im Laufe der Jahrzehnte ein vielfältiges Angebot für ganz unterschiedliche Zielgruppen, die bei ihren Reisen auf Hilfe am Bahnhof und im Zug angewiesen sind. Elke Schreiber, Leiterin der Aachener Bahnhofsmission, wird uns vor Ort einen Einblick in die konkreten Handlungsfelder geben.
Die Veranstaltung ist gratis und dauert circa 1,5 Stunden. Betreut wird sie durch Elke Schreiber und Thomas Richter. Der Treffpunkt ist in der Wartehalle des Hauptbahnhofs, vor dem DB-Reisezentrum. Aus Planungsgründen wird um eine Anmeldung bis eine Woche vor der jeweiligen Veranstaltung gebeten an vanessa.nossol {at} rwth-aachen(.)de

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Aktuell. Bookmarken: Permanent-Link. Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.
© Institut für Katholische Theologie der RWTH Aachen | Webdesign: XIQIT GmbH
Kontakt | Impressum | Datenschutz