Kirchenhistorische Neuerscheinung

Das Beginenwesen – eine religiöse Lebensform von Frauen, die vor allem aus der mittelalterlichen Kirchengeschichte bekannt ist, stand vor einiger Zeit im Mittelpunkt einer Tagung an der Bischöflichen Akademie Aachen. Nun liegt der Tagungsband vor, der die Beiträge dokumentiert und zum Weiterlesen einlädt.

Die ältere Forschung ging noch davon aus, dass nach dem Konzil von Vienne (1311/12) das Beginenwesen mehr oder weniger systematisch unterdrückt worden sei. Dies widerlegen die Autoren des Bandes auf der Basis zahlreicher regionalhistorischer Studien eindrücklich. Darüber hinaus zeigen sie auf, dass das Beginenwesen noch in der Frühen Neuzeit eine wichtige Rolle im religiösen Leben der Städte spielte und untersuchen die Spiritualität spätmittelalterlicher und frühneuzeitlicher Beginen. Schließlich wird auch das zeitgenössische Beginenwesen einer kritischen Würdigung unterzogen.

Die Herausgeber: Dr. Jörg Voigt, Niedersächsisches Landesarchiv Stade; Prof. Dr. Bernward Schmidt, RWTH Aachen; Dr. Marco Sorace, Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen.

Wer sich einmal mit einer Strömung am Rande der Kirche und der historischen Forschung beschäftigen möchte, sollte dieses Buch unbedingt zur Hand nehmen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Aktuell. Bookmarken: Permanent-Link. Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.
© Institut für Katholische Theologie der RWTH Aachen | Webdesign: XIQIT GmbH
Kontakt | Impressum | Datenschutz